Jung und Alt arbeiten Hand in Hand

Am Freitag fand die gemeinsame Übung unserer Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung statt.

Als Übungsszenario wurde angenommen, dass eine Gruppe von Kindern in das Gebäude des Bauhofs der Gemeinde Eschenburg eingedrungen ist und dort ein Feuer gelegt hat.

Nach der Erkundung  durch den Einsatzleiter wurden die ersten Atemschutztrupps, zur Menschenrettung, in das Gebäude geschickt. Der erste Trupp setzte, in der Türe zum „Brandraum“, einen mobilen Rauchverschluss, um sich den Rückweg rauchfrei zu halten und um eine Ausbreitung des Brandrauchs zu verhindern. In der Fahrzeughalle fand der Trupp eine „bewusstlose Person“, die rasch gerettet werden konnte. Im 1. Obergeschoss fand ein weiterer Trupp eine zweite „Person“. Diese musste über die Steckleiter gerettet werden, da angenommen wurde, dass der Rückweg durch herabgefallene Deckenteile versperrt war.
Während der Rettung der „Person“ über die Leiter, konnte von weiteren Trupps der „Brandherd“ in der Fahrzeughalle lokalisiert und „gelöscht“ werden.

Während die Trupps in dem Gebäude mit der „Menschenrettung und Brandbekämpfung“ beschäftigt waren, wurden von dem angrenzenden Wertstoffhof Hilfeschreie wahrgenommen.

Ein Teil der Kinder, die zuvor in dem Gebäude des Bauhofs waren, flüchteten kurz vor Eintreffen der Feuerwehr, über einen Zaun, um sich auf dem Wertstoffhof zu verstecken. Dabei verunglückten drei von ihnen.

Mehrere Trupps, die vor dem Bauhofsgebäude in Bereitstellung standen, gingen umgehend über den Zaun, zur Erkundung, auf den Wertstoffhof vor.

Der erste Trupp fand ein „Kind“, das beim hinaufklettern einer Mauer gestürzt war und sich eine Fraktur am Fußgelenk zugezogen hatte. Nach der Versorgung der Verletzung wurde das „verletzte Kind“ an die Verletztensammelstelle gebracht.

Im hinteren Bereich des Hofes wurde ein „Kind“, bei dem Versuch sich vor den Einsatzkräften zu verstecken, unter einem Container „eingeklemmt“. Der Container musste mittels pneumatischen Hebekissen angehoben werden um das „Kind“ zu befreien.

Beim weiteren Absuchen des Hofes wurde ein weiteres „Kind“ gefunden. Nach einem Sturz in einen Abfallcontainer, lag es bewusstlos, mit einem gebrochenen Bein in dem Container. Mit Leiterteilen und der Schleifkorbtrage wurde auch dieses „Kind“ gerettet und zu den anderen 4 Verletzten an die Verletztensammelstelle gebracht.

Im Einsatzleitwagen wurde während der Übung alles genau dokumentiert und im Anschluss an die Übung, mit allen 42 Übungsteilnehmern, besprochen.

Jung und Alt arbeiten Hand in Hand auf Facebook teilen
Jung und Alt arbeiten Hand in Hand auf Twitter teilen
Jung und Alt arbeiten Hand in Hand auf Google Plus teilen