Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eschenburg

Björn Gerhardt, der bisherige Gemeindejugendfeuerwehrwart, setzte sich bei der Wahl des Stellvertreters mit 87 zu 27 Stimmen gegen André Reitz durch. Anschließend wurde Maximilian Müller zum neuen Gemeindejugendfeuerwehrwart gewählt.

Pfeifer war zuvor stellvertretender Gemeindebrandinspektor in Eschenburg gewesen. Sein Vorgänger Sven Wohnrade gab das Amt nach zehn Jahren ab. Der scheidende Gemeindebrandinspektor aus Hirzenhain blickte auf die vergangenen Jahre zurück. Etliche Veränderungen wie die Einführung des Digitalfunks, der Neubau des Gerätehauses in Wissenbach oder die Gründung der Kindergruppe „Minilöscher“ fielen in Wohnrades Amtszeit. „Momentan haben die Eschenburger Wehren 186 Feuerwehrmänner und -frauen in ihrer Einsatzabteilung“, erklärte Wohnrade. Die Löschtruppe rückte in den vergangenen zwölf Monaten zu 51 Einsätzen aus, dabei kamen 1171 Einsatzstunden zusammen. Die Wehren mussten unter anderem einen Großbrand in Wissenbach und einen Waldbrand in Roth löschen. Außerdem eilten sie bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Hirzenhain und einem Säureunfall in Eibelshausen zur Hilfe.

Über den Nachwuchs brauche man sich keine Gedanken machen, freute sich Wohnrade, da die Jugendfeuerwehren mit 124 Mitgliedern in diesem Jahr erneut ein Plus verzeichneten. Björn Gerhardt berichtete, dass 36 Jugendfeuerwehrleute die Jugendflamme und neun Bewerber aus Eschenburg mit Bravour die Leistungsspange bestanden hätten.

Lob für Sven Wohnrade

Auch Ehrungen standen auf der Tagesordnung. Kreisbrandinspektor Rupert Heege überreichte Dieter Theiß, Johannes Hain, Hans Georg Becker, Bernd Fuchs und Dietrich Sommer für ihre 40-jährige aktive Dienstzeit das goldene Brandschutzehrenzeichen. Sascha Meuser, Marko Schubert und Burkhard Reh wurden für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Heege dankte zudem Wohnrade für seine „vehemente Interessenvertretung für die Eschenburger Wehren“ und lobte die „hochaktive Feuerwehr“. „Sven Wohnrade hat immer getreu dem Motto ‚Stillstand ist Rückschritt‘ gehandelt“, sagte Bürgermeister Götz Konrad. Er überreichte Wohnrade im Namen des Gemeindevorstandes für seine Verdienste den „Eschenburg-Teller“. Des Weiteren bekam Wohnrade vom Feuerwehrverband Dillkreis mit dem „Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber“ die zweithöchste Auszeichnung auf Bundesebene. (mtz)

Die Geehrten

Foto: Reitz - www.mittelhessen.de

Anerkennungsprämien des Landes Hessen erhielten: Für 40 Jahre: Dieter Theiß, Hans Georg Becker, Bernd Fuchs, Dietrich Sommer. Für 30 Jahre: Thomas Schwehn, Harald Hermann, Jörg Hermann. Für 20 Jahre: Matthias Gabriel, Jens Orth, Alexander Schwedes, Michael Treupel. Für 10 Jahre: Steffen Kunz, Christopher Schwehn, Niels Kunz, Maik Becker, Christian Dorndorf, Manuel Dorndorf. Florian-Medaille: Ingo Stranzenbach (Gold), André Reitz, Sebastian Kring (Silber), Patrick Keller, Mario Hermann, Joshua Rein, Carina Szekulla, Christof Hermann (Bronze).
Leistungsspange: Till Schweickhardt, Moritz Bieber, Constantin Brück, Lasse Thamer, Alexander Beck, Nico Noriega, Joel Sommer, Nicolas Wilding. (mtz)

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eschenburg auf Facebook teilen
Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eschenburg auf Twitter teilen
Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eschenburg auf Google Plus teilen