V. 1983 – 2007

Am 13.05.1983 erhielt die Feuerwehr Eibelshausen eine Rettungsschere mit Spreizer und Aggregat durch die Gemeinde.

Ebenfalls in diesem Jahr  wurde ein VW-Bus aus Beständen der Polizei angeschafft, der als Transport- und Kommandofahrzeug dienen sollte. Nach der in eigener Regie vorgenommene Instandsetzung des Fahrzeuges konnte es am 01. April 1985 in Dienst gestellt werden.

Im Jahr 1984 kam es zu vermehrten und zum Teil größeren Einsätzen im Wissenbacher Forst. Dort wurden trotz Trockenheit immer wieder groß angelegte Holzresteverbrennungen aufgrund einer Anordnung eines verantwortungslosen Forstbeamten durchgeführt. Die Feuerwehr musste in diesem Jahr zu 8 Waldbränden, welche die Forstverwaltung zu vertreten hätte, ausrücken.

Am 13.01.1985 kam es zu einem Brand der besonderen Art. Die Zoohandlung „Simon“ in der Eiershäuser Straße brannte. Die 21 eingesetzten Feuerwehrleute konnten durch schnellen und disziplinierten Einsatz einen größeren Schaden verhindern.

August 1985

Das Jahr 1987 war für die Feuerwehr Eibelshausen ein sehr trauriges Jahr. Die Feuerwehr wurde zu zahlreichen Verkehrsunfällen gerufen bei den sechs Menschen tot und drei verletzt geborgen werden mussten. Bei dem verheerenden Tanklastzugunglück in der Innenstadt von Herborn wurden fünf Mitglieder der Wehr Eibelshausen eingesetzt.

Im Jahr 1987 beginnen die Planungen für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses.

Am 07.09.1990 wurde das neue jetzige Gerätehaus in der Eiershäuser Straße eingeweiht. Gleichzeitig wurde der Feuerwehr Eibelshausen ein neues Löschfahrzeug übergeben (LF 8) Das bisherige LF 8 wurde ausgemustert und der Patengemeinde Altenfeld in Thüringen übergeben.

1993 wurde der Mannschaftstransportwagen aus 1976 durch einen Volkswagen T3 ersetzt.

Am 29.07.1994 kam es zu einen großen Einsatz bei dem Aussiedlerhof Kühn im Bereich des Holderberges. Wegen des Wassermangels nach einer anhaltenden Trockenheit lies man die auf dem Hof in Brand stehenden rund 500 Rundballen Heu kontrolliert abbrennen. Die Feuerwehr Eibelshausen wurden von den Wehren Hirzenhain, Eiershausen und Wissenbach bei diesem Einsatz unterstützt.

Am 23.09.1995 erhielt die Feuerwehr Eibelshausen ein neues Tanklöschfahrzeug 16/25. Bei den Beratung um die Anschaffung dieses Fahrzeuges kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der Gemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr Eibelshausen. Die Einschaltung der Presse war aus Sicht der Feuerwehr notwendig geworden. Jedoch konnte man sich schließlich doch noch einvernehmlich einigen.

In 1997 blickte die Jugendfeuerwehr Eibelshausen auf ihr 25-jähriges Bestehen zurück.

Am 24. Januar 1998 ging für die Eibelshäuser Feuerwehr eine lange und sehr erfolgreiche Ära zu Ende. In der Jahreshauptversammlung trat Wehrführer Lorenz Pfeifer von seinem Amt zurück. Als neuer Wehrführer wurde Peter Hain gewählt, der zuvor als stellvertretender Wehrführer in der Eibelshäuser Wehr tätig war. Lorenz Pfeifer stand 20 Jahre an der Spitze der Eibelshäuser Feuerwehr. Unter der Führung von Lorenz Pfeifer hat sich die Feuerwehr Eibelshausen enorm weiterentwickelt. So wurde der Fuhrpark aufgestockt, die Ausstattung um viele Gerätschaften erweitert und das neue Feuerwehrgerätehaus in der Eiershäuser Straße gebaut.

Im Jahr 1999 erhielt die Feuerwehr Eibelshausen einen ausgemusterten Prischenwagen aus Beständen der Firma Erdgas-Mitteldeutschland, der zu einem Gerätewagen-Nachschub in Eigenleistung umgebaut worden ist. Die Anschaffung war erforderlich, da zwei Anhänger ausgemustert werden mussten, die früher Sondergerätschaften usw. transportierten.

Am 22. Januar 2000 stellte Peter Hain aufgrund seiner Wahl zum Gemeindebrandinspektor im Dezember 1999 sein Amt als Wehrführer zur Verfügung. Als Nachfolger wurde Horst Hinze gewählt. Dieter Hast legte nach 30 Jahren Amtsausführung sein Amt als Gerätewart nieder.

Am 22.01.2005 wurde Jochen Pfeifer zum neuen Jugendfeuerwehrwart gewählt. Er löste damit Ulrich Klingelhöfer nach 10 Jahren Jugendfeuerwehrarbeit ab.
In 2005 wurde außerdem das bisherige Mannschaftstransportfahrzeug durch einen Ford Transit abgelöst.

Auf der Jahreshauptversammlung der Eschenburger Feuerwehr wurde am 02.12.2006 Sven Wohnrade (Hirzenhain) zum neuen Gemeindebrandinspektor gewählt. Er trat damit die Nachfolge von Peter Hain an, der von seinem Amt vorzeitig aus beruflichen Gründen zurückgetreten war.

Am 27.01.2007 übernahm Christopher Schwehn das Amt des stellvertretenden Jugendfeuerwehrwarts von Sören Tödter.

Geschichte VI. 125-jähriges Jubiläum >>>

V. 1983 - 2007 auf Facebook teilen
V. 1983 - 2007 auf Twitter teilen
V. 1983 - 2007 auf Google Plus teilen