Fettexplosion

Zu einer Fettexplosion kommt es, wenn man versucht, brennendes Fett mit Wasser zu löschen. Der Grund hierfür ist, dass Wasser schwerer ist als Fett und somit das brennende Fett auf dem Wasser schwimmt. Bei einem Löschversuch wird das Wasser durch das brennende Fett innerhalb kürzester Zeit so stark erhitzt, dass sich das Wasser zu Wasserdampf entwickelt.
Ein Liter Wasser ergeben 1.700 Liter Wasserdampf. Die explosionsartige Ausbreitung des Löschmittels Wasser bei einem Fettbrand wird daher als Fettexplosion bezeichnet.
Brennendes Fett kann am besten durch Schaum / Pulverlöschmitteln oder durch den Entzug von Sauerstoff gelöscht werden. Bei einem Kochtopf mit brennendem Fett bietet sich der Verschluss des Topfes durch einen Deckel (Entzug des Sauerstoffes) oder bei größeren Fettbränden der Einsatz von Schaum- oder Pulverfeuerlöschern an.

Fettexplosion auf Facebook teilen
Fettexplosion auf Twitter teilen
Fettexplosion auf Google Plus teilen