KATWARN-Probealarm steht an

KATWARN-2

Nächste Woche wird das Katastrophenwarnsystem getestet

Wetzlar/Herborn/Dillenburg (ldk): Am kommenden Donnerstag, dem 12. Januar 2017, wird das Katastrophenwarnsystem KATWARN einen Probealarm für den Lahn-Dill-Kreis auslösen. Für die Nutzer der App bzw. des Mail- oder SMS-Services von KATWARN besteht also kein Grund zur Unruhe, wenn am Donnerstagvormittag der Alarm kommt.

Weiterlesen

Alkohol und Böller – eine gefährliche Mischung zum Jahreswechsel

silvester_feuerwehr
Feuerwehren warnen vor Risiken in der Silvesternacht

Wetzlar/Herborn/Dillenburg (ldk): Der letzte Tag im Jahr fordert die Feuerwehren und den Rettungsdienst im Lahn-Dill-Kreis erfahrungsgemäß besonders stark. Brände von Abfällen, PKWs, Wohn- und Partyräumen sowie verletzte Mitbürgerinnen und Mitbürger zählen zu den häufigsten Zwischenfällen an Silvesterfeiern. Dabei können solche Unglücke vermieden werden, wenn von vornherein etwas mehr Vorsorge getroffen und man sich der möglichen Gefahren bewusst wird. „Besonders gefährlich ist die Kombination aus übermäßigem Alkoholkonsum und Feuerwerkskörpern. Daraus resultiert ganz schnell Unachtsamkeit“, sagt Kreisbrandinspektor Rupert Heege. Das stelle den Rettungsdienst und die Notaufnahmen immer wieder vor eine große Herausforderung in der Silvesternacht. „Wir als Gefahrenabwehr des Lahn-Dill-Kreises appellieren deshalb ausdrücklich zu einem vorsichtigen und bedachten Umgang mit Alkohol, offenem Licht und Feuerwerk.“

Weiterlesen

logo_tdbk

Heiße Gefahren für Kinder

„Heiße Gefahren für Kinder!“- unter diesem Motto steht der diesjährige „Tag des brandverletzten Kindes“ am 7. Dezember. Verschiedene Aktionspartner machen mit ihren Aktionen auf Gefahren durch Feuer und heiße Flüssigkeiten aufmerksam und zeigen, wie man Kinder schützen kann.

www.tag-des-brandverletzten-kindes.deLeider werden jährlich immer noch mehr als 30.000 Kinder in Deutschland wegen Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich behandelt. Knapp 6000 Kinder und Jugendliche sind so schwer verletzt, dass sie stationär verbleiben müssen.

„Diese Unfallzahlen sind immer noch viel zu hoch,“ konstatiert Adelheid Gottwald, Vorsitzende von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.„ Gerade im häuslichen Bereich lauern viele Gefahren für Kinder sich zu verbrennen oder zu verbrühen, die mit den richtigen Maßnahmen abgesichert werden könnten“.
Weiterlesen

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eschenburg

Björn Gerhardt, der bisherige Gemeindejugendfeuerwehrwart, setzte sich bei der Wahl des Stellvertreters mit 87 zu 27 Stimmen gegen André Reitz durch. Anschließend wurde Maximilian Müller zum neuen Gemeindejugendfeuerwehrwart gewählt.

Weiterlesen

Sichere Adventszeit: neun Tipps der Feuerwehren

Deutscher Feuerwehrverband mahnt zum sorgsamen Umgang mit Kerzen

weihnachtenGemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Adventszeit ist für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der dunklen Jahreszeit vermieden werden.

Weiterlesen

Feuer, Unfall, Notfall

Welche Nummer ist im Ernstfall die richtige?
Wähl‘ auch weiterhin die 112!

Im Zusammenhang mit den jüngsten Presseberichten zur schrittweisen Zentralisierung des Polizeinotrufes 110 weist Erster Kreisbeigeordneter Heinz Schreiber darauf hin, dass die Notrufnummer 112 europaweit auch weiterhin bei Feuer, Unfall und medizinischen Notfällen gilt.

Weiterlesen